(K)ein Herz für Kindermörder

89bfb443-d4d1-4ea9-a5da-1c82426b0609

Was in der großen weiten Welt passiert, ist nur ein Spiegel dessen, was bei uns im Kleinen passiert. Die Muslime, insbesondere die arabischen Muslime, haben Palästina verkauft und verraten. Seit über 60 Jahren leidet das palästinensische Volk tagtäglich an der Barbarei des zionistischen Regimes.

Mittlerweile wird öffentlich, was zuvor geheim gehalten wurde, wenn auch mit mäßigem Erfolg: Das saudische Regime verstärkt auf höchster Ebene seine diplomatischen Verbindungen zu Israel.

Hier trifft zusammen, was zusammen gehört, denn letztlich ist die saudische Herrscherfamilie in den vergangenen Jahrzehnten nicht gerade als Unterstützer der Widerstandsbewegungen gegen Israel aufgefallen, im Gegenteil. Während Israel offenkundig die Palästinenser und Libanesen terrorisiert, terrorisiert das saudische Regime mit seinen Söldnern aus aller Welt, mittlerweile unter dem Label „IS“ u.a., Muslime und Nichtmuslime in aller Welt und insbesondere in den islamischen Ländern. Selbstverständlich mit freundlicher Unterstützung aus Washington, Tel Aviv und vielen weiteren westlichen und arabischen Machtzentren.

Aber nicht nur Wahabiten und Salafisten paktieren mit den Feinden der Muslime, auch Sunniten und sogar Schiiten. Leider ist bei Sunniten, die mit den Feinden der Muslime paktieren, der Übergang zum Wahabismus oder Salafismus nahezu fließend.

Unter Schiiten war es bisher so, dass Israel von der überwiegenden Mehrheit, wenn nicht sogar von über 90% der Schiiten als feindlich angesehen wurde, zurecht. Hier und da gibt es immer jemanden, der sich für klug hält und behauptet, dass Israel nicht so schlimm sei usw. Aber diese Stimmen waren bisher unbedeutend.

Mittlerweile wird die Schirazi-Ideologie massiv mit britischer Unterstützung in schiitischen Reihen verbreitet. In Deutschland hält sich ihr Erfolg in Grenzen, aber es gibt sie, und sie schrecken nicht davor zurück verheerende ideologische und politische Ansichten zu vertreten und zu verbreiten. Unter ihnen tummeln sich auch sog. Reformer, gern gesehen und vorgestellt in deutschen Mainstream-Medien. Sie sehen sich aus verschiedenen Gründen zwar nicht als Schirazis, aber faktisch sind sie es, ebenfalls aus verschiedenen Gründen.

Diese selbsternannten Reformer sind letztlich nichts weiter als Hass-Prediger. Sie predigen Hass gegen alles und jeden, insbesondere gegen (schiitische) Muslime, die nicht ihrer Denkweise folgen. Dies wurde hier sehr schön erläutert. Aber was haben sie selbst überhaupt für eine Denkweise? Dies wurde weitestgehend bereits vor allem hier, hier und hier erklärt. Nachdem sie sich selbst zu „lebenden Märtyrern“ machten und sich selbst für abtrünnig erklärten, ließ man diese Gruppe weitestgehend in Ruhe, auch wenn ihre Anführer weiterhin nahezu täglich im Internet herumjaulen. Sie schlagen verbal vor allem gegen den Iran und gegen Imam Chamenei, immer „nett“ verpackt mit Warnungen gegen den IS-Terror, da sie sich ohne eine solche Verpackung noch mehr bloßstellen würden als sie es ohnehin schon tun.

Dass sie bei ihrer Hetze alles zu einer ekligen Soße vermischen, an der sie sich mittlerweile selbst verschlucken, scheint ihnen zumindest egal zu sein. Ich will nicht auf die Lügen eingehen, die sie gegen Imam Chamenei und dessen Anhänger in Deutschland verbreiten, denn diese dreisten Lügen führen diese Leute ohnehin in die Sackgasse, über die ich heute schreibe: Wer sich so sehr gegen die Heiligkeit der Zeit verschwört, der findet sich auf der Seite seiner Feinde und der Feinde der gesamten Menschheit wieder. Wie ich das meine?

Einer ihrer Anführer, Hassan Geuad, der sich gerne als Intellektueller, Künstler und Dichter darstellt – das soll ihm alles unbenommen sein – schrieb Ende Juli Folgendes auf seiner eigenen Facebook-Seite (der gesamte Beitrag wurde zwischenzeitlich gelöscht, nachdem der interne Druck offenbar zu groß wurde):
„Ich habe die Tage erfahren, dass wir #12thMemoRise eine Akte bei den islamischen Dachverbänden, bei den Salafisten und beim IZH haben. Meine Fragen: (…) Ich wünsche mir nur eine Sache: wenn sie uns beseitigen/töten, dass manche sich aufregen und diese Aufregung in die richtige Richtung setzen. #testament # islamische_dachverbände“

Dieser Beitrag wurde mehrfach, überwiegend von Islam-Hassern, „gelikt“ und kommentiert. Ein Kommentar, der die Dachverbände als „Drecksverbände“ verunglimpfte und forderte, dass diese „Islamisten“ alle abgeschoben würden, bekam wie so viele andere auch ein „like“ von Hassan Geuad.

Ein weitere Kommentar aber, hatte es wirklich in sich. Er stammt von einem Account namens Kurt Berger, ein ziemlich dubioser Account. Ob diese Person tatsächlich existiert, kann ich nicht nachprüfen. Dieser Account vertritt offenkundig anti-islamische und zionistische Ansichten und gibt sich als israelischer „Staats“bürger aus. Berger kommentiert und „likt“ regelmäßig Beiträge von Hassan Geuad, seinem Bruder und 12thMemoRise. Er schrieb zu obigem Beitrag Folgendes im Kommentarbereich an Geuad gerichtet (Rechtschreibfehler inklusive; die strafrechtliche Relevanz dieser Aussage soll an dieser Stelle außen vor bleiben):
„Falls dir was passiert und ich kenne ein paar Jungs aus der IDFzeit, dann machen wir es nach dem Tag Mechir, sie sollten es sich gut überlegen. wir Juden sind sehr friedlich und greifen nie an, aber wir verteidigen und wir halten unsere Versprechen.“

Zur Erklärung: IDF ist die Abkürzung für „Israeli Defense Forces“ und der Eigenname der israelischen Armee. „Tag Mechir“ ist kein bestimmter Tag, sondern der hebräische Name einer zionistischen Terror-Organisation, die Terror-Anschläge gegen Palästinenser verübt.

Man sollte meinen, dass Hassan Geuad Herrn Berger wegen dieser Aussage verwarnt, den Kommentar löscht, oder Berger komplett blockiert. Aber nein, Geaud „likt“ diesen Kommentar von Kurt Berger nicht nur, sondern er antwortete in einem eigenen Kommentar sogar mit einem Herzsymbol.

Hassan Geaud gibt also einer Person, die sich als ehemaliger IDF-Soldat (ob diese Person Reservist ist, weiß ich nicht, will ich aber auch nicht ausschließen, zumal ein Großteil der Israelis Reservisten sind), die ankündigt in Deutschland Terror-Attacken in Manier einer zionistischen Terror-Organisation auszführen zu wollen, ein Herz.

Man kann viel spekulieren – Geuad wusste nicht, was IDF und/oder „Tag Mechir“ bedeutet, er gab nicht hierfür ein Herz, sondern er wollte sich nur bei der Person Berger für seine Solidarität bedanken usw.

Aber ist das tatsächlich so? Wusste Geuad wirklich nicht, was IDF und/oder Tag Mechir bedeutet? Wenn er es wusste, dann hat er offenkundig Sympathien für einen Anhänger dieser beiden (!) Terror-Organisationen, und somit auch Sympathien für beide Organisationen an sich gezeigt. Wenn er es nicht wusste, dann umso schlimmer, denn dies würde bedeuten, dass er blind und unwissend über Dinge ist, die er „likt“ und denen er sogar Herzchen gibt, und dass er einfachste Abkürzungen aus der politischen Welt nicht kennt, obwohl er selbst politisch aktiv ist.

Schlimmer noch als das Herz für die Kindermörder-Armee sind Beschwichtigungen Dritter, dass das alles nicht so schlimm sei, dass man auch andere Meinungen haben könne und dürfe. Beschwichtigungen nicht etwa von einfachen Muslimen wie mir, sondern von bekannten Schiiten in Deutschland. Da wundert die allgemeine Lage der Schiiten in Deutschland und sogar in der Welt nicht mehr, wenn man von solch schwachen und vermeintlich diplomatischen Reaktionen hört.

Wie kann man überhaupt einen Beitrag „liken“ und ihm ein Herzchen geben, der Gewalt gegen etwaige Gewalt androht? Ist das die Doktrin von 12thMemoRise und ihrer Anführer? Auf Gewalt mit Gegengewalt zu reagieren? Ist das die Lehre der Ahlul Bait? Rache für sich anzunehmen?

Noch kurz zum Ausgangsbeitrag: Dieser ist an Lächerlich- und Peinlichkeit kaum zu überbieten. Aber das ist Geaud egal. Ihm geht es längst nicht mehr nur um Salafisten. Seine Angriffe richten sich vor allem gegen das IZH, gegen Imam Chamenei, gegen Iran und Anhänger und Unterstützer von diesen.

Nochmal für alle, die es vielleicht nicht verstanden haben: Hassan Geuad bezichtigt mit seinem Post auch das IZH, dass es ihn möglicherweise beseitigen/töten wolle! Wenn ich nicht wüsste, dass das IZH Wichtigeres zu hat, und wenn Geaud den Post nicht gelöscht hätte, dann hätte ich dem IZH geraten Anzeige gegen Geuad zu erstatten.

Warum ich selbst meine Zeit mit ihm verschwende? Ich betrachte es aus meiner Position heraus nicht als Zeitverschwendung bei Gelegenheit auf Entwicklungen hinzuweisen, die für Muslime in Deutschland, insbesondere für Schiiten, und auch für Nichtmuslime sehr gefährlich sind, und die Dinge und Personen beim Namen zu nennen.Alles, was in die Richtung führt, „Israel“ als normal, als Freund oder Unterstützer anzusehen, ist gefährlich, muss umgehend verurteilt werden, und die Öffentlichkeit muss hierüber aufgeklärt werden. Die deutsche Bundesregierung mag ihre Staatsräson haben, das ist aber Politik, die mich nicht bindet, und die man kritisieren darf und muss.

Eine große Institution wie das IZH hingegen, macht seine Arbeit von seiner hohen Position aus, und kümmert sich um das Große.

Geuad übertritt hier wieder Mal eine rote Linie, die er nicht hätte übertreten dürfen. Er nimmt die Solidarität von jemandem mit Freude an, der nach seinen Angaben einer Armee angehört(e), die systematisch das palästinensische Volk und andere Völker der Region tötet und tötete, darunter sehr viele Kinder, Frauen, Alte und Schwache. Ein Muslim, nein ein Mensch, und jemand, der „Reformer“ sein will, muss ein solche Solidaritätsbekundung sofort zurückzuweisen. Er mag den Beitrag inzwischen gelöscht haben, die Bindung zu Berger ist aber nicht gekappt, im Gegenteil, das gegenseitige „liken“, loben und kommentieren geht munter weiter.

Man kann die Annahme einer solchen Solidaritätsbekundung auch nicht damit rechtfertigen, dass man zusammen gegen Salafisten usw. sei. Man kann sich nicht mit Verbrechern gegen andere Verbrecher zusammentun. Oder würde sich Imam Mahdi mit den Israelis gegen Takfiris verbünden? Gott bewahre vor einem solch dummen Gedanken.

Weder ein Kurt Berger noch ein Zionist namens Tobias Huch, mit dem Geaud offenbar auch kooperiert, noch andere Zionisten sind im Kampf für Gerechtigkeit geeignete Bündnispartner. Der Zionismus selbst ist Feind jeglicher Gerechtigkeit. Er ist Feind des Islams und der Muslime, Feind der Menschheit und jeglicher Menschlichkeit. Er ist der größte Unterdrücker unser Zeit. Er ist der Pharao unserer Zeit. Jegliche Solidarität und jeglicher Beifall von diesem Pharao und seiner Diener ist nichts weiter als blanker Hohn. Und jede Annahme von Solidarität von diesem Pharao und seiner Diener ist ein Verrat an der Religion und der Ummah und eine sehr große Dummheit.

Wir Muslime müssen die Zusammenhänge besser verstehen um besser verstehen zu können, wer Feind und Freund ist, und vor allem wo wir stehen, zumal es nicht einfacher wird. Stehen wir heute auf der Seite des Pharao, oder auf der Seite von Mose? Bekämpfen wir den Pharao oder bekämpfen wir Mose?

Die Wahrheit zu erkennen, ist nicht leicht. Nicht umsonst sagte der Prophet Muhammad: „Wer stirbt und den Imam seiner Zeit nicht erkannt hatte, der stirbt den Tod der Jahiliya (Ignoranz; Unwissenheit).“ Wer jetzt denkt, er habe Imam Mahdi als sein Imam erkannt, und befinde sich auf der sicheren Seite, der täuscht sich leider. Für einen gläubigen Schiiten ist das das Minimum, erst der Anfang des Weges. Das obige Beispiel zeigt, dass man sehr schnell auf Seiten des größten Feindes von Imam Mahdi landen kann, wenn man glaubt, es würde heutzutage ausreichen ihn als Imam unserer Zeit anzuerkennen.

Euer Ali

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “(K)ein Herz für Kindermörder”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s