Imam Chamenei: „Nieder mit den USA!“ ist eine revolutionäre Parole

Übersetzung der Rede Imam Chamenei’s, die er anlässlich des Tages der Jugend im Iran am 2. November 2016 vor Hunderten Jugendlichen hielt. Die Rede wurde  von einer Gruppe von Schwestern des Islamischen Weg e.V. Delmenhorst aus dem Englischen übersetzt.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden

Alle Dankpreisung gebührt Allah, dem Herrn der Welten und Frieden sei auf unseren Herrn und Propheten und gegrüßt sei er, Abul-Qassem al Mustafa Muhammad und auch seine tadellose, reine und auserwählte Ahl-ul-Bait, besonders der auf der Erde verweilende Baqiatullah (12. Imam).

Dies ist aufgrund eurer Anwesenheit, ihr jungen Leute, eine sehr erleuchtete Zusammenkunft. Die Besinnung der göttlichen Erleuchtung in den erleuchteten und aufrichtigen Herzen junger Aufklärer und die Erhellung unseres Umfeldes.

5073

Diese bescheidenen Personen begünstigen unsere Aufrichtigkeit unserer Herzen und der göttlichen Erleuchtung in ihren reinen Herzen. Sie sind hier am meisten willkommen. Ihr habt dieses Zusammentreffen auf eine sehr gute Art und Weise begonnen. Vielen dank an den lieben Bruder, der sehr gut, meisterhaft und mit einer ausgezeichneten Rezitation vorgetragen hat, die Qur’anverse, die erwählt wurden und danach dieses wunderschöne Lied, welches im Chor gesungen wurde – welches gute Inhalte hatte und welches sehr lieblich war – erfüllte das Zusammentreffen mit Gerüchen ihrer Neuerungen.

Dieses Zusammentreffen ist anlässlich des 13. von Aban (03.11.2016), welcher Morgen ist. Obwohl der 13. von Aban ein Tag ist, an dem sich mehrere Ereignisse zugetragen haben – u.a. das Massaker an Studenten auf den Straßen Teherans – das Ereignis, welches diesen Tag aber in einen bedeutenden Tag verwandelte, ist das Ereignis, der Stürmung und Einnahme der US-Botschaft, oder um es richtig auszudrücken, die Höhle der amerikanischen Spionage. Deshalb ist der 13. von Aban, welcher „der Tag des Kampfes gegen Hochmut“ genannt wird, und welcher, meiner Meinung nach, der richtige Name für diesen ist, der Tag der Jugend. Es ist der Tag der frommen, revolutionären, mutigen, kühnen und innovativen Jugend. Es ist der Tag dieser Jugend, die alles Mögliche tut, um den Feind davon abzuhalten neue Schachzüge zu vollziehen um sich weiter fortbewegen zu können. In diesem Sinne ist der 13. von Aban, der Tag der Jugend.

Viele Jahre sind seit diesem Tag vergangen, doch die Bedeutung dieses Tages setzt sich noch immer durch. Wenn man gehört hat, dass der Imam (r.a) (gemeint ist Imam Chomeini) diese Bewegung als „die zweite Revolution“ benannt hat, stehen zuverlässige Gründe hinter dieser Namensgebung. Von den ersten Stunden nach dem Sieg der Revolution, oder noch vor der Revolution, hat der Feind versucht Anschläge auszubrüten. Ein paar Tage vor der Revolution schickten die Amerikaner Spione in unser Land, welche einen Staatsstreich starten und die Bewegung der Menschen durchkreuzen sollten. Natürlich, ging dies fehl.

Auch als die Revolution ihren Sieg erreicht hatte – vom ersten Tag der Revolution, hat der US-Senat eine Position eingenommen, die gegen die islamische Republik ist, und hat seine Feindschaft durch die Entscheidung verkündet dem Iran Sanktionen aufzuerlegen. Dies sind offizielle und öffentliche Methoden. Es gab aber auch verdeckte Bemühungen: Sie kontaktierten ihre Spione und Söldner innerhalb des Landes, so dass sie aus der Existenz von verschiedenen Volkszugehörigkeiten innerhalb des Landes einen Nutzen ziehen können, um Missstimmung zu schaffen.

Natürlich haben sie einen Schlag auf den Mund bekommen. Beide, unsere Ethnien – unsere Araber, unsere Türken, unsere Kurden, unsere Luren, und unsere Turkmenen, die die Zielgruppe dieses Plans gewesen sind – als auch unsere fromme Jugend sind gegen die USA aufgestanden. Zu dieser Zeit bezog man sich auf diese Jugend nicht als islamische Revolutionswächter und Basijis, aber sie waren Wächter und Beschützer der Revolution und Basijis des Pfades der Revolution in seinem ursprünglichen Sinne. Sie gingen und vereitelten den amerikanischen Plan. So begannen die Amerikaner von den ersten Stunden an, Pläne zu schmieden. Natürlich unterschieden sich all diese Pläne von dem, was sie innerhalb der US-Botschaft in Tehran taten.

Nachdem unsere Jugend dieses Zentrum einnahm, nachdem sie die Dokumente, die in einen Aktenvernichter gelegt worden waren, zusammentrug, zusammenfügte und zusammenklebte – und nachdem Sie diese Dokumente zu Büchern verarbeitete, wurde klar, welche Pläne innerhalb der US-Botschaft während dieser Zeit existierten.

Diese Bücher haben einen Umfang von etwa 70 Bänden. Habt ihr sie gelesen? Warum gibt es kein einziges Anzeichen eines Ausschnitts dieser Bücher in unseren Grund-, weiterführenden Schulen und unseren Universitäten? Warum? Dies ist einer meiner Einwände. Der neue ehrbare Bildungsminister ist in diesem Treffen anwesend. Warum binden sie diese Themenbereiche nicht in Textbücher ein? Warum erlauben sie unserer neuen jungen Generation nicht, zu wissen, was die USA unserem Land angetan hat, und welche Pläne es erarbeitet hatte.

Die studentische Bewegung zur Eroberung der Botschaft war eine Reaktion auf all jene Boshaftigkeit und es wurde in einer siegreichen Art und Weise ins Leben gerufen. Es unterband die Bewegung der gierigen und dreisten Supermacht – USA – innerhalb des Landes. Das ist, was die Revolution bedeutet. Diese Supermacht – welche sich über 25, 30 Jahre daran gewöhnt hatte, dass alles, was sie wünschte oder begehrte, in Iran erfolgte, dass Iran ihr und ihrer Regierung gehörte, sein System, seine Monarchie, sein Öl, seine Ressourcen, seine Mienen, seine Zukunft und alles, was es besaß – versuchte anzugreifen, da all diese Dinge ihr genommen wurden. Wie auch immer, sie sah, wie unsere Jugend ihre Angriffe verhinderte, verhinderte und wieder verhinderte. Die Leute des Iran standen fest und der Führer dieser großen Bewegung war unser großherziger Imam (r.a.) (Chomeini).

Ich war mit den Details der Ereignisse, die an diesem Tag stattfanden beschäftigt. An diesen Tagen ging ich häufig in das Spionagenest. Ich ging häufig dorthin und sprach zu der Jugend, welche sich dort versammelt hatte und zu anderen im Revolutionsrat – zu dieser Zeit, war ich Mitglied des Revolutionsrates. Daher weiss ich, welche Schritte in den unterschiedlichen Ecken des Landes unternommen wurden, um diese Bewegung zu unterbinden. Trotz alledem stand der Imam fest. Meine Lieben, die Angelegenheit der USA ist die Folgende:

Ich würde gerne zwei falsche Vorstellungen, die gefördert werden, erklären. Zwei falsche Vorstellungen werden unserer öffentlichen Meinung injiziert. Und die Injektoren sind primär der Apparat der Arroganz und USA, und sekundär einige Individuen innerhalb des Landes. Es handelt sich um Individuen – ich möchte nicht jeden beschuldigen – von welchen einige in Geheimdienste und politische Organisationen oder in spezielle amerikanische Zentren verwickelt sind, und einige sind nicht in diese Organisationen verwickelt. Die Letzteren setzten sich zusammen aus denjenigen, die müde geworden sind, den Bereuenden und einigen, die einen Hauch materieller Freude erfahren haben. Die Erstgenannten transferieren diese Gedanken und diese falschen Vorstellungen an sie und sie entwickeln und erweitern sie an unterschiedlichen Kanzeln und unterschiedlichen Plätzen. Sie verfahren innerhalb und ausserhalb von Universitäten, in den Medien und an verschiedenen anderen Plätzen auf diese Weise. Heute möchte ich diese beiden falschen Vorstellungen erklären:

Zum einen werben sie dafür, dass als der Imam (r.a.) sagte „Lassen Sie all ihre Rufe und Kampfparolen gegen die USA heraus“ (Imams’s Sahifa, Vol. 11, page 121), welches sich auch heute noch fortsetzt, dies das Ergebnis von Vorurteilen und Arroganz sei. Mit anderen Worten, dass hinter diesem Aufruf keinerlei Logik stecken würde. Zumindest ist es das, was sie den Menschen weismachen machen wollen. Sie wollen sagen, dass unsere Jugend, unsere revolutionären Persönlichkeiten, unser Volk und unsere politischen Vertreter, welche sich damit brüsten gegen die USA zu stehen und all jenen, die offen über die USA sprechen, voreingenommen und befangen seien. Sie wollen damit sagen, dass ihre Arbeit auf Jahiliya (Unwissenheit, Dummheit), Vorurteilen und Dogmen beruhe. Das ist, was sie den Leuten weismachen wollen.

In Wahrheit ist die Sache um 180 Grad das Gegenteil ist. Als er sagte „Lassen Sie all ihre Rufe und Kampfparolen gegen die USA heraus“, verbarg sich dahinter eine berechtigte Logik. Diese Logik basiert darauf, dass die amerikanische Politik auf Habgier und Verbrechen basiert. Die Amerikanische Geschichte ist eine Manifestation eben dieser Tatsache in den letzten 250 Jahre ihrer Existenz. Sicher war es zu Beginn seiner Geschichte in einem kleineren Ausmaß, aber seit etwas mehr als einhundert Jahren ist dies ganz klar zu beobachten. Die allgemeine Politik Amerikas besteht darin für die eigene innere Sicherheit zu sorgen, in dem Verbrechen gegen andere Länder begangen werden und so viele „Zonen der Einflussnahme“ besetzt und eingenommen werden, wie möglich. Auf eine derartige Weise handeln sie. Dies ist ihre politische Vorgehensweise.

Sie haben diese Politik in den Regionen Westasiens umgesetzt. Sie haben es im Iran während der Zeit des Tyrannen realisiert und sie haben es auch in unseren Nachbarländern implementiert. Sie standen in einem großen Konkurrenzkampf mit der ehemaligen Sowjetunion. Es herrschte quasi ein Tauziehen zwischen Amerika und der Sowjetunion, sodass der Iran ein einflussreiches Gebiet war. Die geringste Nachlässigkeit nach dem Sieg der Revolution hätte dazu geführt, dass der Feind, den wir durch die Tür hinaus verwiesen haben, durch das Fenster hätte wieder eintreten können. Aber der Imam (r.a.) hat dies nicht zugelassen und es verhindert.

Als er sagte „ Lasst all eure Rufe und Kampfparolen gegen die USA heraus“ bedeutete dies für Werte einzustehen. Nicht nur für Werte einzustehen, die vor allem Muslime betreffen, nein, sondern viel mehr für Menschlichkeit einzustehen. Heute, wie es die Amerikaner selbst zugeben, haben sich die US-Regierung und das US-System meilenweit von diesen menschlichen Werten entfernt. Haben Sie kürzlich die Debatten zwischen den beiden amerikanischen Präsidentschaftskandidaten gesehen? Haben sie gesehen, welche Wahrheit diese preisgegeben haben? Haben sie ihnen zugehört? Sie haben die wahre Natur der USA aufgezeigt. Die Wahrheit, die so ans Tageslicht gekommen ist, ist um einiges größer und schlimmer, als wir zuvor offengelegt hatten. Und dennoch haben einige dies nicht geglaubt, oder wollten dem keinen Glauben schenken.

Und was besonders interessant ist, ist dass die Person, die besonders freizügig und offen gesprochen hat, mehr Aufmerksamkeit von den Amerikanern erhalten hat. Gerade weil dieser Mann geradeheraus und offen gesprochen hat, haben ihm die Amerikaner mehr Beachtung geschenkt. Die Gegenseite hat gesagt, dass dieser sich populistischer Mittel bediene. Weshalb Populismus? Weil die Menschen, die ihm zusahen und zuhörten erkannt haben, dass das von dem er sprach, der Wahrheit entspricht? Sie haben diese Realität in ihrem realen Leben gesehen. Auf menschlichen Werten wurde in diesem Land herumgetrampelt, bis sie gänzlich verschwanden. In diesem Land gibt es Diskriminierung aufgrund der Herkunft. Nur einige Tage vor dieser Debatte, hat dieser Präsidentschaftskandidat in einer seiner Reden gesagt, dass wenn jemand farbig sei – schwarz oder rot – und wenn dieser durch die Straßen New Yorks, Chicagos, Washingtons, Kaliforniens oder anderer Städte gehe, könne dieser sich nicht sicher sein, ob er die nächsten Minuten überleben werde! Beachtet, dass diese Aussagen von einer Person geäußert werden, die in wenigen Tagen ins Weiße Haus ziehen wird um Amerika zu regieren. Dies ist amerikanischer Rassismus.

Armut hat die Amerikaner ebenfalls schwer getroffen. Er sagt, dass 44 Millionen Menschen in in den USA hungern. Er und andere sagten, dass weniger als ein Prozent der Menschen in den USA 90 Prozent des Amerikanischen Reichtums besitzen. In diesem Land wurde auf den Menschenrechten rumgetrampelt. Es herrscht Diskriminierung, Abgrenzung, Rasissmus und Vernichtung der Menschenrechte in Amerika. Wenn man ruft: „Nieder mit Amerika“ und als der Imam (r.a.) sagte „Lasst all euer rufen und schreien an Amerika raus“, meinte es, nieder mit all diesen Dingen. Wegen dieser Dinge sagte der Imam (r.a.) „Lasst all euer rufen und schreien an Amerika raus“

All diese Dinge sind eine Seite des Problems. Eine andere Seite des Problems und ein weiterer wichtiger Faktor diesbezüglich ist, dass sie vom ersten Tag an den Boden für einen großen Schlag gegen den Iran vorbereitet haben. In anderen Worten, sie boten Mohammad Reza Zuflucht in den USA, sodass sie ihn behalten konnten, sich auf weitere geplante Anschläge vorbereiten konnten, ihre Angenten mit ihm an der Spitze des Systems stärken konnten und das, was sie am 28. Mordad von 1332 (19. August 1953) taten, 25 Jahre vor dieser Zeit, wiederholen konnten.

Am 28. Mordad, flog Mohammad Reza aus dem Iran. Wie auch immer, verbündeten sich die Engländer und Amerikaner und kamen heimlich in das Land. Später nutzten sie verschiedene Strategien, sie versteckten sich irgendwo, rüsteten sich aus und bereiteten sich vor, sie nutzten die Nachlässigkeit, die die Menschen in diesen Tag zeigten und Mohammad Reza kehrte wieder zurück. Diese Rückkehr zog einen Strick um den Hals der Menschen und brachte sie in eine schreckliche Situation. Sie wollten dies noch einmal tun, doch der Imam (r.a.) verhinderte es. Er blockierte ihren Weg. Er rüttelte die Menschen des Irans auf und die Bevölkerung des Iran erwachte.

Diese anti-amerikanischen Slogans und dieses Schreie an Amerika auslassen ist nicht wegen Vorurteilen, Dummheit und Eigensinn, eher basiert es auf einer Logik die auf rationalem und intellektuellem Gerüst basiert. Unsere Jugend und diejenigen, die Schreiben und Reden können, und diejenigen, die ein Publikum haben, Presse, Universität, Klassenraum and verschiedene andere sollten wissen und darauf achten, dass wenn die Menschen im Iran heute antim-amerikanische Slogans rufen und dies auch die letzten 30 Jahre getan haben, dies auf einer soliden Logik basiert.

Auch im Verlaufe dieser Tage, wir kämpften acht Jahre gegen Saddam, und die Amerikaner unterstützen ihn kräftig während dieser Zeit. Sie halfen ihm so viel sie konnten. Sie zeigten schon vorher Feindlichkeit gegenüber uns, während und nach dem Krieg, und nach der Angelegenehit des der Atom-Vereinbarung, alles auf verschiedenen Wegen. Vor einigen Tagen sagte dieser Politiker (John Kerry) offen, was auch in unserem Fernsehen übertragen wurde, dass sie Iran sogar nach dem der Atom-Vereinbarung Sanktionen auferlegt haben. Deshalb basiert der Wiederstand der Menschen im Iran auf Logik. Also, die erste falsche Vorstellung ist, dass sie versuchen vorzugeben, dass die Menschen gegen aus Eigensinn gegen die USA aufstanden. Jedoch ist die Wahrheit genau das Gegenteil. Die Menschen sind basierend auf Logik gegen die USA aufgestanden. Das ist die Korrektur der ersten Vorstellung.

Die zweite falsche Vorstellung, ein falscher und ungenauer Gedanke welche von den Amerikanern eingepgflanzt wird, was durch einige Leute innerhalb des Landes gefördert wird, und was gefährlicher als die erste Vorstellung ist, ist, dass wenn wir mit den USA auskommen, die Probleme unseres Landes gelöst sein werden.

Dies ist eines dieser bizarren, seltsamen und sehr gefährlichen Fehler. Sie sagen, wenn wir mit den USA auskommen, werden die Probleme unseres Landes gelöst werden. Nun, wir können dutzend Gründe nennen, weshalb diese Vorstellung falsch ist. Dies ist eine falsche und hinterlistige Aussage. Mit den USA auskommen würde die Probleme in keinster Weise lösen. Es würde nicht nur keine ökonomischen, politischen, sicherheitstechnischen und moralischen Probleme lösen, es würde sie noch schlimmer machen.

Bei einer Sitzung, die vor etwa einem Monat in New York stattfand, trafen sich alle Außenminister, ebenso nahm unser ehrenhafter Außenminister daran teil. In dieser Sitzung präsentierte unser Außenminister eine lange Liste von Anklagen gegen sie. Er sagte ihnen, dass sie Dinge gemacht haben, die sie nicht hätten tun sollen, und dass sie Dinge nicht gemacht haben, die sie wiederum tun sollten. Es war eine Rechnung von Anklagen, für die sie keinerlei Antworten hatten. Nun, so sind Sie. Sie sagen, dass wir mit ihnen bei der Thematik Syrien, Hizbullah, Afghanistan, Pakistan und Irak vorankommen sollen. Aber mit wem sollen wir vorankommen? Sollen wir mit denjenigen vorankommen, die nicht für einen Moment aufhören ihre Feindschaft uns gegenüber zu zeigen? Ihre Absicht ist die iranische Nation davon abzuhalten zu wachsen. Ihre Absicht ist zu verhindern, dass die Wirtschaftsprobleme unseres Landes gelöst werden. Unter diesen Umständen wollen sie kommen um dabei zu helfen unsere Probleme zu lösen?

(…)

Bezüglich der Moral – unabhängig davon, ob sich die Dinge auf sexuelle Ethik oder auf Finanzielle Korruption beziehen – ihre eigenen Äußerungen, die Dinge die Sie in ihrer eigenen Presse veröffentlichen und die Dinge die sie selber sagen, sind Zeichen davon. Natürlich, das was sie sagen, ist weit weniger als die Wahrheit der Angelegenheit. Was die zwei ehrenhaften Präsidentschaftskandidaten sagen [Publikum lacht] – von denen einer in einigen Tagen ins weiße Haus ziehen und der Präsident des Landes werden wird – ist das meiste wahr. Sie haben miteinander eine unfreundliche Beziehung, aber sie haben sich Händen angeschlossen, um die wahre Natur der USA zu offenbaren und Amerikas Ruf zu zerstören, und darin waren sie erfolgreich. [Publikum lacht]

Wie kann dieses Land Iran zur Hilfe kommen? Warum flößen sie den Köpfen falsche Vorstellungen ein, dass wenn wir unsere Probleme mit Amerika lösen, und wenn wir mit den Amerikanern einen Kompromiss eingehen, die Probleme des Landes gelöst werden? Dies ist nicht der Fall. Kompromisse mit den USA werden die Probleme dieses Landes nicht lösen. Im Gegenteil es wird die Probleme vergrößern. Wenn wir politische Probleme oder Wirtschaftsprobleme haben, sollten wir diese selbstständig lösen. Ihr, die Jugend, sollt unsere Probleme lösen.

Lasst mich zu euch Jugendlichen einige Dinge sagen. Unsere liebsten seid ihr Jugendlichen. Ihr seid unsere Kinder. Ihr seid unsere Jugend. Ihr seid unsere Hoffnung. Unsere Zukunft liegt in euren Händen. Die Zukunft unseres Landes liegt in euren Händen.

(…)

Was ich gerne hervorheben würde, ist der revolutionäre Geist. Ihr solltet diesen Geist bewahren. Was bedeutet “revolutionärer Geist”? Es bedeutet die Fähigkeit von revolutionären Menschen, Mut zu haben, zu handeln, Initiative zu zeigen, Neuerung zu zeigen, tote Ausgänge zu durchbrechen, Knoten aufzulösen, furchtlos zu sein, hoffnungsvoll gegenüber der Zukunft zu sein und sich durch Gottvertrauen in Richtung einer großen Zukunft zu bewegen. Revolutionäre Aussichten bedeutet das. Solche Leute sind Revolutionär, und dieser Geist sollte bewahrt werden. Einige Menschen handeln auf die entgegengesetzte Weise. Einige Menschen sagen die entgegengesetzten Dinge. Einige Menschen führen Angelegenheiten auf die entgegengesetzte Weise durch. Sie lassen das Vertrauen der Jugend auf die Zukunft verlieren. Sie lassen Ihr Vertrauen auf die Revolution verlieren. Sie treiben sie weg vom warmen Atem des Imams (r.a). Nun, unter solchen Verhältnissen wird ein revolutionärer Geist zerstört. Deshalb beklagen sie sich über das gegenwärtige Zeitalter. Sie beklagen sich über das gegenwärtige Zeitalter genau so. Wer baut das gegenwärtige Zeitalter auf? Wie Saeb sagt, “Das Verbrechen, das die Macher des gegenwärtigen Zeitalters begehen ist schlimmer als jene des gegenwärtigen Zeitalters” [aus einem Gedicht von Saeb Tabrizi].

Wer prägt die Gegenwart? Wir sind es, die die Gegenwart prägen. Wir sind die Gestalter der Gegenwart. Wenn die Gegenwart eine schlechte ist, so sollten wir unser selbst betrachten, weil wir sie kreieren. Wie können wir festen Schrittes vorangehen, wenn wir die Empfehlungen des Imams (r.a.) ignorieren – der mit seinem scharfen Blick und seinem klugen Herzen voller Weisheit, mit seinem klaren Verständnis der Dinge korrekt entschied und der uns unseren Weg erhellte: Sein (r.a.) Testament liegt uns vor und die, die diese Dinge anzweifeln sollten sich dieses Testament ansehen.

(…)

Der Befehlshaber der Gläubigen (a.s.) sagte, dass einige Leute es gewöhnt waren, den richtigen Weg zu gehen, aber ihre Herzen wurden fehlgeleitet. Wieso wurden ihre Herzen fehlgeleitet? Gott drangsaliert niemanden. Wir sind es, die korrupt werden und Materiellem anhängen, die verfehlte Güte zeigen, die überambitioniert sind, die sich an falsche Freunde halten und sich in Rebellenkriege verwickeln lassen. So werden unsere Herzen fehlgeleitet und so wenden wir uns vom richtigen Weg ab und verlieren unseren anfänglichen Widerstand.

Und die Menschen werden nach der Sicherheit in die Irre geführt.“ Ihre Herzen waren einst gesund, doch gingen später in die Irre. Dies sind Qualen, die zerstört gehören und angesichts derer wir Zuflucht bei Gott suchen sollten.

Mein Rat an euch, die Jugend, ist, dass ihr mit offenen Augen seht und Einsicht zeigt. Ihr solltet nicht von jedem Vortragenden alle Bemerkungen hinnehmen. Der Startpunkt der Bewegung und der Revolution war unser edelmütiger Imam (r.a.). Ihr solltet seine Worte als Hudscha (Standard für die Festlegung der Richtigkeit einer Handlung) betrachten. Ihr solltet schauen und sehen, was der Imam (r.a.) gesprochen hat.

Sie sollten nicht sagen, dass sogar wenn der Imam (r.a.) heute anwesend gewesen wäre, er auf die selbe Weise gehandelt hätte. Das ist nicht der Fall. Wir verbrachten viele Jahre mit dem Imam (r.a.) und kennen ihn besser als sie es tun. Wenn der Imam (r.a.) heute anwesend gewesen wäre, hätte er den selben götzenvernichtenden, abrahamitischen Ruf in der heutigen Zeit ausgestoßen. Dies ist der selbe Ruf, der die Menschen aufrüttelte und ihnen half die Revolution zu erreichen (Publikum ruft:“Nieder mit USA“). Also, wenn ihr „Nieder mit USA“ ruft, stimme ich mit euch überein und habe keine Einwände dagegen.

Gegrüßt seid ihr und Allahs Gnade und Segen seien über euch.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s