Marja’iya, Wilayat-ul-Faqih und die Frage der Einheit der Schiiten

chamenei_bildergalerie31

Kalligraphie mit „Hier bin ich oh Imam Chamene’i (Ausspruch von Anhängern Imam Chamene’is zur Treuebekundung), gezeichnet von A. Jammoul (2014) (eslam.de)

Ich frage mich immer wieder, ob man es nicht verstehen will, oder es schlicht nicht verstehen kann. Ich bin mir nicht sicher. Es wird gesagt: „Du hast deinen Marja‘ (Vorbild der Nachahmung), ich habe meinen Marja‘, gut ist. Sofern du und ich bei der Auswahl unseres Marja’s die religiösen Voraussetzungen hierfür beachtet haben und nicht nach Lust und Laune diesen oder jenen nachahmen, ist alles gut. Zwischen dir und mir gibt es keinen Streit, denn du und ich, wir ahmen eine Person nach, die uns Rechtsurteile liefert. Im Grundsatz, also in den Glaubensinhalten der Religion, sind wir uns einig, wir alle sind Anhänger des Propheten und der Ahl-ul-Bait und deshalb gibt es zwischen uns zwangsläufig eine Einheit.“
Weiterlesen

Wer zuerst?

„America first“ – so lautet der Slogan des amtierenden „Führers“ der westlichen Welt, Donald Trump. Zuerst wir, dann die anderen. Das ist Kapitalismus pur. Christliche Nächstenliebe? Das ist nicht modern. Das Christentum oder das sog. jüdisch-christliche Erbe wird als Parole nur aus dem verstaubten Archiv des religiösen Gewissens des Westens herausgekramt, wenn Islam, Muslime und Scharia wieder als böse Antagonisten herhalten müssen. Modern ist daher Egoismus. Weiterlesen

Rede von Imam Chamenei auf der Einheitskonferenz, Teheran 17.12.2016

5618Die folgende Rede hielt Imam Sayyed Ali Chamene’i am 17.12.2016 in Anwesenheit von staatlichen Vertretern und Geistlichen aus aller Welt anlässlich der Konferenz zur Islamischen Einheit, welche zum Geburtstag des Propheten Muhammad jährlich in Teheran veranstaltet wird. Die Rede ist von Schwestern des Islamischen Weg e.V. aus dem Englischen übersetzt.

Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Begnadenden,

alle Dankpreisung gebührt Allah, dem Herrn der Welten, Frieden sei mit dem Propheten Muhammad. gegrüßt seien er und seine Familie (Ahl-ul-Bait) sowie seine erwählten Anhänger und diejenigen, die ihnen bis zum Tag der Auferstehung folgen. Weiterlesen

Der ethische Sieg der Hizbullah in Aleppo

Die islamische Widerstandsorganisation Hizbullah siegt heute nicht nur militärisch an der Seite der syrischen Armee in Aleppo, sondern auch ethisch. Alles, was in westlichen und arabsichen Medien an Hass-Propaganda gegen die Hizbullah und gegen Schiiten verbreitet wird, sind nichts weiter als Schreie der Verzweiflung.

Derselbe Westen und dieselben (Wüsten-)Araber, die heute mit dem Finger auf angebliche Massaker der Hizbullah in Aleppo zeigen und die gesamte Medien-Welt mit ihrer Hetze überschwemmen – wo ist ihr moralischer Zeigefinger bei den wirklich stattfindenden und nachgewiesenen Massaker der wahabitischen Saudis an Zivilisten im Jemen? Weiterlesen

Aleppo (Halab) – letzte Bastion des Terrors

Seit Monaten finden rund um die syrische Stadt Aleppo und innerhalb Aleppos  heftige Gefechte zwischen den regulären Regierungstruppen und deren Untertstützern auf der einen Seite und den terroristischen Gruppen à la Nusra-Front und deren Unterstützer statt. Letztere wurden nach und nach zurückgedrängt. Mittlerweile fehlt zur endgültigen Befreiung von Aleppo vom wahabitisch-zionistischen Terror nur noch die Befreiung des Ostteils der Stadt. Weiterlesen

Das brüchige zionistische System

„Bei Allah, „Israel“ ist zerbrechlicher als ein Spinnennetz“, sagte Sayyed Hassan Nasrallah im Jahr 2000 nach dem Rückzug der israelischen Besatzungstruppen aus dem Südlibanon, in Anlehnung an einen Qur’anvers in dem es heißt: „Wahrlich, das zerbrechliste aller Häuser ist das Haus der Spinne.“

16 Jahre später dürfen wir in Echtzeit miterleben, wie zerbrechlich dieses verbrecherische tatsächlich Regime ist. Ein harmloser Tapeziertisch in einer kleinen norddeutschen Stadt hat die aktive deutsche und antideutsche Zionistenszene zum Beben gebracht. Was ist geschehen? Weiterlesen