Das brüchige zionistische System

„Bei Allah, „Israel“ ist zerbrechlicher als ein Spinnennetz“, sagte Sayyed Hassan Nasrallah im Jahr 2000 nach dem Rückzug der israelischen Besatzungstruppen aus dem Südlibanon, in Anlehnung an einen Qur’anvers in dem es heißt: „Wahrlich, das zerbrechliste aller Häuser ist das Haus der Spinne.“

16 Jahre später dürfen wir in Echtzeit miterleben, wie zerbrechlich dieses verbrecherische tatsächlich Regime ist. Ein harmloser Tapeziertisch in einer kleinen norddeutschen Stadt hat die aktive deutsche und antideutsche Zionistenszene zum Beben gebracht. Was ist geschehen? Das brüchige zionistische System weiterlesen

Advertisements

15. Absatz – Imam Khamenei’s zweiter Brief

Andererseits muss man fragen, wieso sich jemand, der in Europa geboren ist und in der dortigen Umgebung geistig und ideologisch geformt wurde, solchen Gruppierungen anschließt?

  • er hinterfragt, warum jemand, der grundsätzlich materiell abgesichert ist und einen gewissen Bildungsstand haben sollte, sich solch einer Gruppierung anschließt
  • er geht zunächst davon aus, dass jemand der in Europa lebt, geistig und ideologisch von einem friedlichen Humanismus geformt wird

15. Absatz – Imam Khamenei’s zweiter Brief weiterlesen

#Cherche le sioniste (Mach den Zionisten ausfindig)

Da französische Slogans gerade wieder in Mode kommen, habe ich mir gedacht passe ich einen altbekannten Slogan der heutigen Zeit an. Im 19. Jahrhundert verbreiteten franzsösische Kriminalisten den berühmten Ausspruch „Cherche la femme“ (Mach die Frau ausfindig) um damit zu verdeutlichen, dass hinter jedem ausgeklügelten Verbrechen eine Frau stecken muss. #Cherche le sioniste (Mach den Zionisten ausfindig) weiterlesen

Wer war’s? Islamisten! (Zum Anschlag auf „Charlie Hebdo“)

Die mutmaßlichen Attentäter von Paris wurden gestern am frühen Abend von französischen Sicherheitskräften angeblich liquidiert, nachdem sie über zwei Tage lang von sage und schreibe 88.000(!) Polizisten gejagt wurden. Die mutmaßliche Geisel konnte allerdings unverletzt befreit werden. Zeitgleich zum angeblichen Zugriff 40 km nordöstlich von Paris, griff die Polizei auch in Paris selbst ein und beendete dort eine angebliche Geiselnahme durch einen angeblichen Bekannten der mutmaßlichen „Charlie Hebdo“-Attentäter, und tötete angeblich ihn und vier Geiseln. Seine angebliche Komplizin, die auf dem verbreiteten Bild alles andere als „islamistisch“ aussieht (z.B. trägt sie keinen Schleier), soll entkommen und nun auf der Flucht sein. Wer war’s? Islamisten! (Zum Anschlag auf „Charlie Hebdo“) weiterlesen