#Islamfeindlichkeit

15697786_1153595074761136_244017672960254164_n

Advertisements

Aleppo (Halab) – letzte Bastion des Terrors

Seit Monaten finden rund um die syrische Stadt Aleppo und innerhalb Aleppos  heftige Gefechte zwischen den regulären Regierungstruppen und deren Untertstützern auf der einen Seite und den terroristischen Gruppen à la Nusra-Front und deren Unterstützer statt. Letztere wurden nach und nach zurückgedrängt. Mittlerweile fehlt zur endgültigen Befreiung von Aleppo vom wahabitisch-zionistischen Terror nur noch die Befreiung des Ostteils der Stadt. Aleppo (Halab) – letzte Bastion des Terrors weiterlesen

(K)ein Herz für Kindermörder

89bfb443-d4d1-4ea9-a5da-1c82426b0609

Was in der großen weiten Welt passiert, ist nur ein Spiegel dessen, was bei uns im Kleinen passiert. Die Muslime, insbesondere die arabischen Muslime, haben Palästina verkauft und verraten. Seit über 60 Jahren leidet das palästinensische Volk tagtäglich an der Barbarei des zionistischen Regimes.

Mittlerweile wird öffentlich, was zuvor geheim gehalten wurde, wenn auch mit mäßigem Erfolg: Das saudische Regime verstärkt auf höchster Ebene seine diplomatischen Verbindungen zu Israel. (K)ein Herz für Kindermörder weiterlesen

Wölfe im Schafspelz

Es gehört zum soft war (weichen Krieg) des Westens die Muslime stets mit perfideren Methoden vom geraden Weg, insbesondere vom Weg der Islamischen Revolution abzubringen.

Die Muslime sollen sich weder mit der Wahrheit, oder mit Recht und Unrecht, noch mit ihren wahren Feinden beschäftigen. Ihre Aufmerksamkeit soll einzig und allein auf ihre eigenen Bedürfnisse und auf einen künstlich geschaffenen Feind bzw. auf Symptome gerichtet sein, nicht aber auf die wahren Ursachen ihrer Probleme.

Teile und Herrsche heißt das Prinzip, das auch vor den Reihen gläubiger Schiiten nicht halt macht. Auf der einen Seite versucht man auch bei Schiiten, wie bei allen anderen Muslimen, eine Art Islam light zu etablieren. ‚Bete und faste, aber sei cool, folge den neuesten Trends, vermische westliche Mode mit deinem Hijab, oder als Mann mit deinem Bart oder deiner Frisur. Sei cool, locker und offen. Wölfe im Schafspelz weiterlesen

Sayyid Hassan Nasrullah bei der Unterstützungsorganisation des Islamischen Widerstandes (deutsche Übersetzung)

Sayyid Hassan Nasrullah am 06.05.2016 – Festveranstaltung der Unterstützungsorganisation des Islamischen Widerstandes

In Namen Gottes des Gnädigen, des Begnadenden,

Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, soll Ich euch auf einen Handel hinweisen, der euch vor leidvoller Pein retten wird? Seid überzeugt von Allah und seinem Gesandten und strengt euch an auf Allahs Weg mit eurem Gut und eurem Blut. Das ist besser für euch, falls ihr wisst. Er vergibt euch eure Sünden und er wird euch eintreten lassen in Gärten, unter ihnen die Bäche strömen, und in geläuterte Ruhestätten in Gärten Edens. Dieses ist das Grandiose der Glückseligkeit. Und anderes, das ihr liebt, Hilfe von Allah und naher Sieg. Und verheiße den Überzeugten. (Qur’an Sure 61, Verse 10-13)

Ich begrüße euch alle, die ihr bei der Unterstüzungsorganisation mitarbeitet, Brüder und Schwestern. Ich danke euch für eure Teilnahme. Ich gratuliere euch allen zunächst und allen Muslimen in der Welt zum Fest der Entsendung des Propheten. Wohl einer der größten Tag der Geschichte, der Menschheit, und wohl einer der größten Tage Gottes. Sayyid Hassan Nasrullah bei der Unterstützungsorganisation des Islamischen Widerstandes (deutsche Übersetzung) weiterlesen

14. Absatz – Imam Khamenei’s zweiter Brief

„Zu meinem größten Bedauern muss ich feststellen, dass“

  • die Terroristen sind zumeist junge Menschen, und kommen überwiegend aus arabisch-islamischen Ländern, deren Zukunft verloren ist, die verführt wurden. Sie wären möglicherweise einen anderen Weg gegangen, hätte man sie nicht einer Gehirnwäsche verpasst, deshalb das Bedauern.

14. Absatz – Imam Khamenei’s zweiter Brief weiterlesen

Iran und Saudi-Arabien – dasselbe in Grün oder doch so unterschiedlich wie Tag und Nacht?

Ideologischer Hintergrund

In Saudi – Arabien ist nicht der (sunnitische) Islam Staatsreligion, sondern der Wahabismus. Bei diesem handelt es sich um eine viele Hundert Jahre nach der Entstehung des Islams mit Hilfe der Briten erfundene Ideologie, die ein sehr primitives Bild von Gott und der Welt enthält. Die islamische Geschichte wird verfälscht, die Auslegung des Qur’an erfolgt nicht nur oberflächlich, sondern auch falsch, Biographien historischer Personen werden ebenfalls verfälscht. Der Wahabismus ist geprägt von Zwang, Hass, Erklärung aller anderen für Ungläubig, und sehr vielen Verboten. Es ist eine Ideologie fern jeglicher Logik. Iran und Saudi-Arabien – dasselbe in Grün oder doch so unterschiedlich wie Tag und Nacht? weiterlesen

2. Brief des Islamischen Revolutionsführers Imam Khamenei an die Jugend im Westen

Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Begnadenden

An alle jungen Menschen in den westlichen Staaten!

Die bitteren Vorfälle, die in Frankreich durch blinden Terrorismus ausgelöst wurden, haben mich erneut dazu bewogen mit Euch jungen Menschen in den Dialog zu treten. Ich bedauere es, dass solche Ereignisse der Anlass dazu sein müssen. Sollten schmerzhafte Ereignisse nicht zur Suche nach Auswegen und zum Gedankenaustausch führen, wird der Schaden noch viel größer sein.

Das Leid jedes einzelnen Menschen, wo immer auf der Welt, stimmt von Natur aus die Mitmenschen traurig. Ein Kind, das vor den Augen seiner Lieben stirbt, eine Mutter, deren familiäres Glück sich plötzlich in Trauer wandelt, ein Mann, der den leblosen Körper seiner Frau rennend in eine Richtung wegträgt oder ein Zuschauer, der nicht weiß, dass er in einigen Augenblicken die letzte Szene seines eigenen Lebens sehen wird – alles Szenarien, die die Gefühle und Emotionen eines Menschen aufwühlen. Wer auch nur einen Hauch Liebe und Menschlichkeit besitzt, den lassen solche Szenen nicht unberührt und erfüllen ihn mit Schmerz, ob sie sich nun in Frankreich abspielen oder in Palästina, Irak, Libanon oder Syrien. 2. Brief des Islamischen Revolutionsführers Imam Khamenei an die Jugend im Westen weiterlesen

Putin hätte den Friedensnobelpreis erhalten müssen

Wofür dieses tunesische Dialog Dingsda den #Friedensnobelpreis bekommen hat, weiß ich nicht.

Wenn dieser Farce-Preis irgendeinen Wert und eine Bedeutung hätte, dann Putin hätte den Friedensnobelpreis erhalten müssen weiterlesen

Kurzes Statement zum Tod des saudischen Königs Abdullah bin Abdul Aziz

Die Hölle hat heute Nacht neues Brennholz bester Qualität und Güte geliefert bekommen – der Tyrann von Saudi-Arabien ist offiziell verstorben. Man sollte sich nicht über den Tod eines Menschen freuen, aber es gibt bestimmte Todesfälle, bei denen es einem schwer fällt zu sagen, dass man sich nicht freut, dass z.B. der oberste Kopf eines der tyrannischsten Regime unserer Zeit, das u.a. überall in der Welt mit unfassbar viel Geld wahabitische und salafistische Einrichtungen und Personen und somit den weltweiten Terror im Namen des US-Islams, untersützt, verstorben ist. Kurzes Statement zum Tod des saudischen Königs Abdullah bin Abdul Aziz weiterlesen